Iran ist entschlossen, Kaaba gegen den Vormarsch der Zionisten zu verteidigen

Teheran, 16. März, IRNA - Der Iran ist entschlossen, die Kaaba gegen den Vormarsch der Zionisten zu verteidigen, sagte der Leiter des Zentrums für strategische Studien des Präsidialamtes.

کد خبر: 82864268 | تاریخ خبر: 16.03.2018 - 17:32

Hesameddin Ashena reagierte auf die unklugen Behauptungen des saudischen Kronprinzen Mohammad bin Salman und sagte: «Saudischer Kronprinz macht Fehler; Sein Hauptproblem ist weder seine Unerfahrenheit noch der Iran, sondern ein Mangel an Selbstvertrauen und keine Bindung an das Dokument von 2030».

Er schrieb auf seinem Telegram-Kanal, dass es unmöglich sei, Saudi-Arabien sowohl Atomwaffenarsenale zu besitzen, als auch Jemen zu bombardieren, Terrornetzwerke zu finanzieren, Waffen im Wert von 700 Milliarden Dollar zu kaufen und gleichzeitig eine ölfreie Wirtschaft zu genießen.

Er wiederholte, Saudi-Arabien müsse seine Haltung gegenüber Israel deutlich machen.

Viele muslimische Länder glauben, dass diejenigen, die von Benjamin Netanjahu die Verbündeten von Israels gegenüber dem Iran betrachtet werden, seien nicht qualifiziert, Heilige Quds und Kaaba zu verteidigen, sagte Ashena.

An anderer Stelle in seinen Äußerungen verglich er die Behauptungen des saudischen Prinzen mit denen des zionistischen Kindermord-Regimes.

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums Bahram Ghasemi verwarf auch schon früher die Behauptungen des saudischen Prinzen und sagte, seine Äußerungen verdienen keine Antwort, da er ein Neuling in der Politik und eine wahnhafte Person ist.

9407**

انتهای پیام /*