Trotz der Iranophobie:

Zahl der ausländischen Touristen um 50% gestiegen

Sari, 5. Mai, IRNA – Der Leiter der iranischen Organisation für Kulturerbe, Handwerk und Tourismus Irans, Ali Asghar Munesan, sagte, im vergangenen Jahr besuchten trotz konsequenter und brutaler Sanktionen und Iranophobie 7.800 Millionen ausländische Touristen das Land, was ein Wachstum um mehr als 50% im Vergleich zum Vorjahr zeigt.

'Natürlich führten Sanktionen gegen Tourismus im Jahr 2018 zur Reduzierung von Direktflügen im Ausland, aber glücklicherweise stehen regionale Märkte und China auf unserer Agenda, um ausländische Touristen anzuziehen und die Auswirkungen von Sanktionen zu neutralisieren', erklärte er.

Er fügte hinzu: „Die Zahl der türkischen Touristen ist in unserem Land um 74% gestiegen. Die Ankunft von Touristen aus Ländern wie Armenien, Aserbaidschan, Russland, Irak und Oman war auch von erheblichem Wachstum begleitet“.

'Das Einweg-Visum für Bürger einiger Länder, wie beispielsweise von Oman, ist einer der Faktoren, die zur Zunahme der Zahl ausländischer Touristen führen, insbesondere im Bereich des medizinischen Tourismus', stellte er fest.


9478***