Iran verurteilt den vom Unterhaus von Kanada gebilligten Plan

Teheran, 14. Juni, IRNA - Der Sprecher des Außenministeriums Bahram Ghasemi verurteilte einen genehmigten Plan zur Einschränkung der Beziehungen zu Iran und die Behauptung und Vorwürfe gegen die iranischen Militärorgane.

Die Maßnahme, sagte Ghasemi, befindet sich noch in den Anfangsphasen, und fügt hinzu, dass ihre „endgültige Genehmigung zweifellos ein strategischer und schwerer Fehler mit zerstörerischen Konsequenzen sein wird“.

Der Gesetzentwurf zeige, dass es den kanadischen Gesetzgebern an präzisen Informationen über die klaren und logischen Positionen Irans im Kampf gegen den Terrorismus mangelt, fuhr er fort

Er betonte auch, dass die öffentliche Meinung der Welt niemals „wahnhafte und falsche Anschuldigungen“ gegen das Land akzeptieren würde.

Der Sprecher warnte weiter vor den Folgen der Verabschiedung der „unbedachten und unbegründeten“ Maßnahme und äußerte die Hoffnung, dass die kanadische Regierung dies verhindern würde.

Ottawa hatte Ende 2016 gesagt, dass es „auf eine schnelle Art und Weise“ handeln würde, um die Beziehungen zu normalisieren, und Diplomaten der beiden Länder haben Gespräche über die Wiederaufnahme der Beziehungen geführt.

9407**