Ausländische Direktinvestitionen in Iran steigen auf Allzeithoch

Teheran, 10. Juni, IRNA - Gemäß dem Bericht der UNCTAD-Konferenz (Konferenz der Vereinten Nationen über Handel und Entwicklung) stiegen die ausländischen Direktinvestitionen in Iran im Jahr 2017 um kräftige 50% und erreichten einen Höchststand von US$ 5,019 Mrd.

Der kürzlich veröffentlichte Jahresbericht der UNCTAD weist darauf hin, dass der Iran mehr als 5 Milliarden US-Dollar ausländische Direktinvestitionen anziehen konnte, was einer Steigerung von 50 Prozent gegenüber 2016 zeigt.

In dem Bericht heißt es, dass der Iran nach der Aufhebung der Sanktionen gegen den Iran im Jahr 2015 große Summen ausländischer Investitionen in Bereiche der Exploration und Förderung von Öl, Gas und anderen Erdölnebenprodukten angezogen hat. Aus diesem Dokument geht hervor, dass Investitionen ausländischer Großunternehmen wie Frankreichs Total, Chinas CNPC, der türkischen Einheit International und der russischen Zarubezhneft in den Energiesektor des Landes die treibende Kraft für den Anstieg der Investition waren.

9407**