Larijani:

US-israelisch-saudischer Versuch, Iran in die Ecke zu treiben, gefährdet ihre eigene Sicherheit

Teheran, 8. Juni, IRNA - Der iranische Parlamentspräsident Ali Larijani sagte am Freitag, dass die Versuche des amerikanisch-israelisch-saudischen Dreiecks des Bösen, den Iran in die Enge zu treiben, letztendlich dazu führen werden, dass die eigene Sicherheit untergraben werde.

Larijani machte diese Bemerkungen bei einer Versammlung von Hunderten von Menschen an der Universität von Teheran anlässlich des Internationalen Tages, der Solidarität mit den Palästinensern und Verurteilung der israelischen Besatzung und Gräueltaten.

„Gestern berichtete der unehrliche Premierminister Israels, der nach Europa gereist war, von seinen unermüdlichen Bemühungen, die USA davon zu überzeugen, sich aus dem Nuklearabkommen zurückzuziehen“, sagte er.

„Die Saudis sagten auch, dass sie den Mangel an Öllieferungen wettmachen werden. All diese Bemühungen verfolgen das gleiche Ziel: dass das amerikanisch-israelisch-saudische Dreieck des Bösen versucht, den Iran in die Ecke zu treiben“, fügte er hinzu.

Der iranische Toppolitiker fuhr fort, dass der Westen das Hauptproblem des Nahen Ostens und fügte hinzu, dass die Maßnahmen des israelischen Regimes darauf abzielten, die Hauptmacht in der Region zu werden. „Die Stärke der Widerstandsgruppen und der regionale Einfluss des Iran haben die Verwirklichung von Israels Traum ernsthaft untergraben.“

„Jedes muslimische Land, das sich in der palästinensischen Frage mit Israel verbündet, wird isoliert sein“, warnte Larijani.

9407**