Außenminister Zarif:

Iran versucht, Leiden der kriegsgeschädigten Syrer und Jemeniten zu lindern

Teheran, 12. März, IRNA – „Die Islamische Republik Iran scheut keine Mühen, die Leiden der kriegsgeschädigten Bevölkerung in Syrien und Jemen zu lindern und Humanitäre Hilfe in die beiden Länder zu leisten“, betonte Irans Außenminister Mohammad Javad Zarif.

Zarif und der Leiter des internationalen Komitees vom Roten Kreuz Peter Maurer führten am Sonntag Gespräche über die Humanitäre Krise in einigen regionalen Ländern, darunter Syrien, Jemen und Irak.

Peter Mauer äußerte das Interesse dieses Komitees für die Fortsetzung der Gespräche und Zusammenarbeiten mit dem Iran in diesem Bereich.

Bei diesem Gespräch handelt es sich darum, dass die Zivilisten aus Ost-Ghuta evekuliert werden und Humanitäre Hilfe weiter in diese Region geschickt werden.

Die Bedeutung der Fortsetzung des Waffenstillstands im Jemen und der Entsendung von Medikamenten und Nahrungsmittelhilfe wurde ebenfalls während des Treffens erörtert.

9407**