Mehr als 100 ausländische Delegationen nehmen an Amtseinführung des iranischen Präsidenten teil

Teheran (IRNA) –Ein Mitglied der Nationalen Sicherheitskommission im Parlament teilte mit, dass die Delegationen aus über 100 Ländern an der Zeremonie zur erneuten Amtseinführung des iranischen Präsidenten teilnehmen werden.

Laut IRNA schrieb der Mitglied der Nationale Sicherheitskommission Alireza Rahimi in seinem Telegram-Kanal, trotz der politischen Atmosphäre gegen den Iran durch die USA seien die Vertreter aus über 100 Ländern der Welt in der Zeremonie der Amtseinführung des Präsidenten Hassan Rouhani anwesend. Dies richtet eine deutliche Botschaft an die Welt.

Rahimi erklärte, dass bei der Zeremonie werden Delegationen aus Russland auf der Ebene des Vizepräsidents, Delegationen aus Frankreich und Deutschland auf der Ebene des Außenministers, Englands Vizeaußenminister und Chinas Vizeministerpräsident vertreten seien.

Er fügte hinzu, dass auch Vertretern der wichtigen internationalen Organisationen, wie die Gruppe der acht Entwicklungsländer (D8), die Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) und islamische und asiatische interdepartementalen Organisationen (APA) an der Zeremonie teilnehmen werden.

Rahimi sagte, dass die Anwesendheit von Frau Mogherini, Sprecherin der EU-Außenbeauftragten, die Entschlossenheit der Europäischen Union in Bezug auf die Bewahrung und Stärkung der Beziehungen im Rahmen des Irans Atomabkommen zwischen dem Iran und dieser Organisation zeige.

Er bezeichnete die Zeremonie zur erneuten Amtseinführung des Präsidenten angesichts der Anwesenheit ausländischer Beamter als ein einmaliges Ereignis in der Geschichte des Iran.

Die Zeremonie zur erneuten Amtseinführung des Präsidenten Hassan Rouhani findet am 5. August statt.

Laut IRNA erhielt Hassan Rouhani bei den 12. Präsidentschaftswahlen im Iran von 38.914.470 Stimmen
22.796.468 und wurde zum zweiten Mal in Folge Irans Präsident.

Die Wahlen faden am 19. Mai. statt.

9420**9407**